Einlagerung – So lagern Reifen richtig

Je nach Saison muss ein Satz Reifen, ob Sommer- oder Winterreifen, eingelagert werden. Dabei gilt es einiges zu beachten.
Reinigung und Begutachtung der Reifen

Vor der eigentlichen Einlagerung ist es zunächst wichtig den Zustand der Reifen genau zu überprüfen. Einmal sollten die Profilrinnen von Fremdkörpern gereinigt werden. Dies geschieht am besten mit einer Wurzelbürste oder einem Hochdruckreiniger. Achtung, bei der Verwendung eines Hochdruckreinigers immer mit einem Sicherheitsabstand von mindestens 50 Zentimetern arbeiten, sonst kann der Reifen beschädigt werden. Die gereinigten Reifen werden gründlich auf Beulen in der Reifenflanke oder tiefen Rissen in der Lauffläche untersucht. Reifen mit sichtbaren Beschädigungen sollten umgehend ausgetauscht werden, da sie ein Sicherheitsrisiko darstellen. Felgen die Korrosionsschäden aufweisen sollten vor der Einlagerung mit Rostschutzmittel behandelt werden, damit sich die rostigen Stellen nicht weiter ausbreiten.

Beschriftung und optimale Lagerungsbedingungen

Werden die Reifen abmontiert ist es ratsam sie mit einem Kreide- oder Wachsmalstift zu beschriften, mit VR für „vorne rechts“, HL für „hinten links“ usw. Damit findet sich beim nächsten Reifenwechsel sofort der Reifen für die richtige Position. Bzw. kann ein achsenweises Tauschen der Reifen (ca. alle 10.000Km) gezielt vorgenommen werden und so ein gleichmäßigeres Abnutzen der Reifen begünstigt werden. Beschriftet man die Reifen an den Laufflächen und nicht an den Felgen, wird die Kreide bei einer neuerlichen Reifennutzung abgefahren und führt zukünftig nicht zu Verwirrungen.
Bei der eigentlichen Lagerung ist dann darauf zu achten, dass die Reifen in kühlen, trockenen und dunklen Räumen aufbewahrt werden. Der Untergrund muss frei von Verschmutzungen durch Schmier- oder Lösungsmittel sein. Werden die Kriterien nicht eingehalten wird der Alterungsprozess der Gummimischung des Reifens beschleunigt und der Reifen wird schneller porös. Zu beachten ist, dass Kompletträder, also Räder die auf einer Felge aufgezogen sind, anders gelagert werden als Reifen die nicht auf einer Felge montiert sind:

  • Reifen werden senkrecht stehend gelagert und sollten alle paar Monate um ein viertel gedreht werden, damit man keinen „platten“ Reifen bekommt.
  • Kompletträder werden liegend übereinander gestapelt, entweder direkt auf dem Boden oder auf einem Felgenbaum. Auch eine Wandhalterung ist möglich. Bei den Kompletträdern sollte man vor der Einlagerung den Reifenluftdruck um 0,5 Bar, im Vergleich zum angegebenen Normalluftdruck, erhöhen, denn auch während der Ruhemonate entweicht Luft.

 

Bei einer fachgerechten Lagerung werden Schäden an den Reifenflanken, Lauffläche oder den Felgen vorgebeugt und somit zur Verkehrssicherheit und der Erhöhung der Lebensdauer der Reifen beigetragen.

Text: Theresa Knöferl

Infografik: Continental

No Comments Yet

Comments are closed

Cabriolife-Logo