Mini-Facelift für den F-Type – Jaguar F-Type 400 Sport

Behutsame Korrekturen an der Frontpartie, serienmäßig Voll-LED-Scheinwerfer und ein neues Infotainment-System. Jaguar schickt sein Sondermodell in Italien auf Premierenreise.

Da machten die Jaguar-Fans am Rande der Oldtimer-Rallye Millie Miglia in Norditalien aber große Augen. Der Grund: die neueste Variation des Jaguar F-Type gab sich die Ehre und das in einer Umgebung mit unzähligen Traumkurven. Dabei ist die knallgelbe Typenbezeichnung „400 Sport“ nur dezent in der Frontlippe und unter der rechten Rückleuchte zu erspähen. Und der F-Type ja eigentlich erst vor fünf Jahren auf unseren, und auch italienischen, Straßen aufgetaucht. Ein Traum ist er immer noch. Ob alt oder aufgehübscht, dieser flache Renner mit 400 PS (294 kW) Leistung und wahlweise mit Allradantrieb. Allerdings kein gerade günstiger Traum: Ab 112.200 Euro ist man beim Cabrio mit Allrad dabei (Heckantrieb 106.350 Euro), das allerdings nur ein Jahr lang gebaut werden soll.

Keckes Aussehen

Wie jetzt alle F-Types trägt auch der 1750 Kilogramm schwere 400 Sport das leicht veränderte Gesicht der Baureihe. Die äußeren Lufteinlässe wurden durch große einteilige Öffnungen ersetzt. Dank neuer und jetzt serienmäßiger LED-Scheinwerfer schaut der Brite jetzt noch ein wenig kecker in die Welt. Serienmäßig an Bord ist jetzt auch ein neues Navi-System und neue Sitze, in denen sich Fahrer und Beifahrer(in) sichtlich wohlfühlen.Vielleicht wird dieser Jaguar bei einer kommenden Mille Miglia in ferner Zukunft mit einer richtigen Startnummer unterwegs sein und als Zeuge der Automobilkultur des Jahres 2017 für Beifallsstürme sorgen.

Bauzeit mit Verfallsdatum

Der F-Type lädt schließlich dank Allradantrieb und mechanischem Sperrdifferential kombiniert mit elektronischen Assistenzsystemen zum Rumtoben regelrecht ein. Den Spurt von null auf Tempo 100 legt er in 5,1 Sekunden hin. Spitzengeschwindigkeit beträgt 275 Stundenkilometer. Zum Glück sorgen zupackende Bremsen mit 380-er Scheiben für rechtzeitige Entschleunigung, wenn Gefahr durch bummelnde Wohnmobile auf Toskana-Urlaub oder in den Chianti-Weinbergen drohte. Da der 400 Sport nur ein Jahr lang gebaut wird, werden sich Jaguar-Fans sputen müssen. Der F-Type fasziniert nicht nur, er lässt von einem Lottogewinn träumen und sticht wie nur wenige andere heraus aus dem SUV-Hype, der das Straßenbild zu beherrschen droht. Ein Juwel allemal, vor allem das Cabrio. Gönnen wir denen, die ihn ergattern ihren Spaß an Kraft, Lärm und an weiteren eigentlich unnötigen Attributen eines solchen Sportwagens. Solange es noch erlaubt ist.

Jaguar F-Type 400 Sport Cabrio AWD
  • Motor: 3,0-Liter-Sechszylinder-Benziner mit Kompressor
  • Leistung: 400 PS (294 kW)
  • Antrieb: Allrad
  • Getriebe: Achtgang-Automatik
  • Maximales Drehmoment: 460 Nm bei 3.500 bis 5.500 U/min
  • Top-Speed: 275 km/h
  • Beschleunigung: 0-100 km/h in 5,1 sec
  • Verbrauch: 8,9 l/100 km
  • CO2-Emiddion: 211 g/km

Foto: Jaguar Land Rover Deutschland GmbH

 

No Comments Yet

Comments are closed

Cabriolife-Logo