Rolls-Royce Dawn Black Badge – Exklusive Teilmenge

Es war schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben: Rolls-Royce schlägt mit dem Dawn Black Badge eine neues Kapitel in der Spezies der absoluten Luxusfahrzeuge auf.

Jahrhundert-Lichtgestalten wie Sir Malcolm Campbell, Howard Hughes und Muhammed Ali teilten nicht nur die Philosophie der edlen Marke, sondern waren stets auf der Suche nach dem Fortschritt. Ihr ruheloser Geist wurde speziell auch von dem Mitbegründer des Unternehmens geteilt: Charles Rolls, der auch als Luftfahrtpionier in die Geschichte einging. Für diese kreative Unruhe und die Umtriebigkeit steht der Black Bagde. Als logische Konsequenz der großen Kundennachfrage nach Ghost Black Badge und Wraith. Mit dem Black Badge ist nun die Zeit gekommen, ein neues Kapitel in der Geschichte von Black Badge hinzuzufügen: Beim Goodwood Festival of Speed 2017 feierte der Dawn Black Badge von Rolls-Royce seine Weltpremiere.

Seit dem Jahr 2016 ist der Black Badge ein Fixpunkt in der Super-Luxuswelt. Sein technischer Stil und seine Erscheinung ist die Antwort auf die Forderungen von Kunden, die einen Rolls-Royce „wie keinen anderen“ haben wollten. Sie ist die exklusive Teilmenge innerhalb einer Teilmenge. Es ist dieser unerschütterliche Geist, der seit Einführung des Black Badge so viele Besitzer fesselte – in dem Wissen, dass keine andere Luxusmarke in der Lage ist, die Ansprüche an Design und Technologie besser zu erfüllen.

Dawn Black Badge

Der Rolls-Royce Dawn verkörpert den glamourösen und zugleich kompromisslosen Anspruch eines offenen Luxus-Automobils. Durch die Black Badge-Technologien und entsprechende Designveränderungen erhielt er jetzt eine neue, dunklere und sinnlichen Dimension. Der Dawn Black Badge wurde beim Festival of Speed in einem tiefen Schwarz präsentiert. Mehrere Lackschichten und aufwändige Politurarbeiten sorgen für einen besonderen Farbton. Als Ergebnis erstrahlt der Dawn in einem noch dunkleren und intensiveren Schwarz. Dazu passend ist das Dach ausschließlich in schwarzem Textilgewebe erhältlich, während die Heckablage mit schwarzem Leder bezogen ist.
Wie bereits beim Ghost Black Badge und Wraith Black Badge, so erhielt auch der Dawn Black Badge spezielle Bespoke Insignien, die seine herausragende Position kennzeichnen: Die „Spirit of Ecstasy“ – die legendäre Kühlerfigur – erstrahlt in hochglänzendem, schwarzem Chrom. Diese Ästhetik erstreckt sich auch auf weitere Chrom-Oberflächen, einschließlich der Kühlergrilleinfassung, der Kofferraum-Leiste, die Abgasendrohre und die Einfassung der Lufteinlässe. Auch das Doppel-R-Markenemblem ist farblich invertiert und unterstreicht die Rolle von Black Badge als das Alter-Ego der Marke.

Der Dawn Black ist luxuriös und atemberaubend.

Getreu der Philosophie von Sir Henry Royce „Entwerfe, was nicht existiert“, wurde in enger Zusammenarbeit zwischen Design- und Entwicklungsabteilung ein neues Luxusmaterial entwickelt. Inspiriert von der Luftfahrtvergangenheit von Rolls-Royce und unter Einbeziehung der modernsten Produktionstechniken entstand ein neues Material für Interieur-Oberflächen. Fäden aus Flugzeug-typischem Aluminium wurden verwoben und in Kohlenstofffaser eingelassen. Die Oberflächen werden mit sechs Lackschichten behandelt, bevor sie für 72 Stunden gehärtet und von Hand poliert werden. Zusätzlich entstehen auch die Lüftungsdüsen in einem innovativen Verfahren: Um sie möglichst dunkel erscheinen zu lassen, wurden sie mit Gasabscheidung behandelt – ein physikalisches Verfahren zum Aufbringen dünner Schichten, mit dem sich Metallflächen dauerhaft und widerstandsfähig einfärben lassen.

Entsprechend der Black Badge Philosophie präsentiert sich auch das übrige Interieur: Tiefschwarzes Leders ist kombiniert mit Highlights in Mandarin – ein Akzent, der an die untergehende Sonne erinnert. Das berühmte Infinity-Logo von Sir Malcolm Campbell findet sich zudem eingestickt im Fond als die Reminiszenz an einen Mann, der viel von jenem rastlosen Geist besaß, für den Black Badge heute steht.

Bespoke Technologie

Analog zu Ghost und Wraith wird der Charakter des Dawn durch die Black Badge Technologie zusätzlich akzentuiert. Dazu gehört ein völlig neues Abgassystem, das mittels Tastendruck aktiviert werden kann. Es erzeugt aus dem Rolls-Royce typischen V12-Motor einen feinen Bass-Bariton, der nicht Hysterie, sondern Autorität ausstrahlt. Außerdem wurde das 6,6 Liter große Twin-Turbo Triebwerk entsprechend der exponierten Stellung von Black Badge weiterentwickelt. So leistet es 30 PS (22 kW) mehr – in Summe 601 PS (442 kW) statt der üblichen 571 PS (420 kW). Zudem stieg das maximale Drehmoment um 20 Nm auf stolze 840 Nm.

Grundlegende Änderungen gibt es auch bei der Strategie für Gasannahme und Gangwechsel. So vermittelt der Dawn Black Badge ein intensiveres Fahrgefühl, ohne seine Position als luxuriösester Open-Top-Tourer der Welt aufzugeben. Der Dawn Black Badge verfügt entsprechend seiner fahrorientierten Auslegung auch über größere Bremsen. Eine spezifische Neuabstufung des Getriebes sorgt für dynamisches Herunterschalten und erlaubt die Nutzung der Motorbremse bei temperamentvoller Fahrweise. Für eine unmittelbarere Rückmeldung wurde auch die Lenkung modifiziert. Die geschwindigkeitsabhängige Anpassung der Lenkkräfte bietet dem Fahrer ein Gefühl der Sicherheit und besseres Handling bei hohen Geschwindigkeiten.

Rolls-Royce Dawn Black Badge
  • Motor: V12
  • Leistung: 601 PS (442 kW) bei 5.250 U/min
  • Max. Drehmoment: 840 Nm bei 1.500 U/min
  • Top-Speed: 250 km/h (elektronisch begrenzt)
  • Beschleunigung: 0-100 km/h in 4,9 sec
  • Verbrauch: 14,7 l/100 km
  • CO2-Emission: 337 g/km

Foto: BMW Group

 

No Comments Yet

Comments are closed

Cabriolife-Logo