BMW i8 – Fast ökologisch korrekt

Der BMW i8 besticht in Punkto Design, Leistung und Effizienz und gibt einem das Gefühl in einem Supersportwagen zu sitzen. Ein Dreizylinder und ein E-Motor katapultieren den Supersportler i8 von BMW und uns nach Seefeld.

Ein ökologisch korrekter Sportwagen soll er sein, der i8 – das ist BMW fast gelungen. Herausgekommen ist ein Teil-Supersportwagen und Teil-Öko-Auto. Das Coupé sieht scharf aus, keine Frage. Mit seinen Proportionen und seinen „Schmetterlingstüren“ zieht er die Blicke auf sich. Dass es sich hier um ein ungewöhnliches Modell handelt, erkennt auch der Laie sofort. Eins ist klar, dieser BMW ist etwas völlig anderes und ändert, was wir bisher über Sportwagen zu wissen glaubten. Er ist einer, der mit den Besten am Markt konkurrieren kann und besticht durch echte Innovation in Bezug auf Design, Leistung und Effizienz. Vielleicht müssen wir BMW in naher Zukunft dankbar sein, dass sie mit diesem Auto die Kategorie Supersportwagen vor dem Aussterben gerettet haben. Zwar ist der Plug-in-Hybrid-Antriebsstrang des i8 bestimmt nicht der Originellste, jedoch wie dieser im i8 kombiniert wurde, das ist faszinierend.

Der erste BMW i8 Roadster
Im Sportmodus ist ein explosives Fahrvergnügen garantiert

Ein Sportwagen mit einem Dreizylinder-Motor? Klingt nicht gerade wie die spannendste Entwicklung in der Automobilwelt. Aber in Kombination mit dem Elektromotor fühlt sich der i8 so schnell an, wie ein Supersportwagen. Dieser BMW verdankt dies dem sofortigen Zupacken des Drehmoments. Dadurch fühlt sich die Beschleunigung real auch viel schneller an. Der Dreizylinder-Turbo-Benzinmotor mit 228 PS befindet sich Mitte hinten und versorgt die Hinterräder. Der Elektromotor mit 139 PS wurde vorne verbaut. Er treibt die Vorderachse an und setzt die Kraft eins zu eins mit der entsprechenden Traktion durch den Allradantrieb um.


Der BMW i8 bringt alle Merkmale eines reinrassigen Sportwagens mit.
Der BMW i8 bringt alle Merkmale eines reinrassigen Sportwagens mit.
Formschöne, funktionale Details überzeugen.

 

Das Fahrerlebnis lässt sich durch verschiedene Fahrmodi steuern. Im Sport-Modus brummt der Benzinmotor, hinzu kommt die volle Leistung des Elektromotors und die härteren Einstellungen am Fahrwerk und Lenkung. Im Eco-Pro-Modus greift der i8 erst auf Strom zurück und schaltet den Benzinmotor nur bei aggressiver Beschleunigung zu. Mit der umweltfreundlichen eDrive-Einstellung fährt der i8 rein elektrisch bis zu 35 Kilometer weit. Die Höchstgeschwindigkeit ist hier auf 120 km/h begrenzt. Wenn er mal rein elektrisch gleitet, macht die Fahrt richtig viel Spaß. Leise und sanft zischt der i8 dann durch die Landschaft, das Fahrwerk bietet eine gute Mixtur aus Sportlichkeit und Alltagstauglichkeit. Als Plug-in-Hybrid kann der i8, ohne die Reichweitenangst der Voll-Elektroautos, mit seinem 32-Liter-Tank und einer vollen Aufladung ca. 400 Kilometer schaffen.

Kulinarisches Erlebnis: Zahlreiche Almen, Hütten und Gasthäuser bieten Spezialitäten aus der eigenen Herstellung an.
Kulinarisches Erlebnis: Zahlreiche Almen, Hütten und Gasthäuser bieten Spezialitäten aus der eigenen Herstellung an.

Fazit: Es ist nicht der perfekteste Sportwagen, aber er ist atemberaubender und futuristischer als viele Konkurrenten, die sich in dieser Preisklasse tummeln. Der BMW i8 ist wirklich etwas Besonderes. Aber klar ist auch, ein Hybrid ist kein V8-Bolide! Man ahnt aber, wie die Zukunft der Mobilität aussehen könnte – wenn das Konzept eines (teil-)elektrischen Sportwagens konsequent umgesetzt wird. Und besonders freuen wir uns schon heute auf den i8 Roadster, der Anfang 2018 kommen soll.

BMW i8
  • Dreizylindermotor (320 Nm) und Elektromotor (96 kW, 250 Nm)
  • 362 PS (266 kW)
  • 37 km elektrisch
  • 1.499 ccm1.560 kg
  • 0-100 km/h in 4,4 sec
  • 250 km/h
  • 2,1 l/100 km
  • 49 g/km
  • Sechsgang-Automatikgetriebe am Verbrennungsmotor,
    Zweigang-Automatikgetriebe am Elektromotor
  • ab 133.800 Euro
  • www.bmw.de

Text: Renate Freiling

Fotos: Mathias Obmascher

No Comments Yet

Comments are closed

Cabriolife-Logo