Geschwindigkeitsindex – Der Speed-Index muss passen

Reifen ist nicht gleich Reifen: Die Maximalgeschwindigkeit eines Reifens muss immer zur Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs passen.

Häufig taucht die Frage auf, wie schnell darf ich eigentlich mit meinen Reifen fahren. Die Antwort darauf gibt der sogenannte Geschwindigkeitsindex, manchmal auch Speed-Index, Geschwindigkeitsklasse, SI-Wert oder GSY-Wert genannt. Der Geschwindigkeitsindex bezeichnet die zulässige Maximalgeschwindigkeit eines Autoreifens, die immer zur Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs passen muss.

Wo findet man den Speed-Index?

Wo findet man den Geschwindigkeitsindex. Der Geschwindigkeitsindex eines Reifens ist im Teil 1, Ziffer 15, der Kraftfahrtzulassungsbescheinigung ausgewiesen. Außerdem an der Flanke des Autoreifens. Jeder Reifen hat eine bauartbedingte Maximalgeschwindigkeit, die nicht überschritten werden darf. Denn es besteht die Gefahr, dass sich Lauffläche und Karkasse voneinander lösen. Wer die falschen Reifen aufzieht, riskiert nicht nur einen Reifenschaden, sondern verstößt auch gegen die Straßenverkehrsordnung.
Die richtigen und zulässigen Reifen findet man zum Beispiel mit einem Reifenkonfigurator. Wichtig ist: Es gibt Ausnahmen bei Winter- und Ganzjahresreifen. Hier ist die Verwendung von Reifen mit niedrigerer Maximalgeschwindigkeit erlaubt. Es muss allerdings ein Schild mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit der Reifen im Sichtfeld des Fahrers angebracht werden. Der Geschwindigkeitsindex ist in der Reifenkennzeichnung auf der Reifenflanke als letztes Zeichen enthalten. Beim Geschwindigkeitsindex bedeuten folgende Buchstaben zum Beispiel: G bis 90 Stundenkilometer, V bis 240 Stundenkilometer.


Geschwindigkeits-Index zulässige Höchstgeschwindigkeit
F 80km/h
G 90km/h
J 100km/h
K 110km/h
L 120km/h
M 130km/h
N 140km/h
P 150km/h
Q 160km/h
R 170km/h
S 180km/h
T 190km/h
U 200km/h
H 210km/h
V 240km/h
W 270km/h
Y 300km/h
VR >210km/h
ZR <240km/h

 

Text: Rudi Kanamüller

No Comments Yet

Comments are closed

Cabriolife-Logo