Mazda MX-5 Sakura Skyactiv-G 160 – Das Sparspaßmobil

Leder hell, Dach dunkelrot: Mazda eröffnet mit dem Sondermodell MX-5 Sakura die Cabrio-Saison.

Leicht, flink, heckgetrieben: Kaum ein anderes offenes Auto bietet soviel Fahrspaß pro Euro wie der Mazda MX-5. Das knackige manuelle Sechsgang-Getriebe trägt ebenso dazu bei wie der fröhlich hochdrehende Saugmotor mit 160 PS (wobei auch die Version mit 131 PS durchaus flink um die Ecken fegt). Und dann dieses Dach: Ausklinken, nach hinten werfen, fertig. Eine Zehntelsekunde dauert das, gefühlt. So muss ein Stoffdach sein – die Verrenkungen, die man beim manuellen Schließen seiner Wirbelsäule zumutet, ignoriert der Cabrio-Fahrer. Einen Roadster macht man immer nur auf, zu nimmer. Gefühlt.

Nun verkauft Mazda den MX-5 auch als RF mit faltbarem Hardtop, wofür es durchaus gute Gründe gibt, und der in Deutschland mittlerweile für 40 Prozent der Verkäufe steht. Für einen Aufpreis von 1400 Euro gegenüber dem 160-PS-Basismodell aus der Exclusive-Line bietet der Sakura eine (möglicherweise nicht ganz unempfindliche) beige Lederausstattung innen, und darüber ein dunkelrotes Stoffdach. Dazu: Leichtmetallfelgen im schnieken „Bright Dark“, Parksensoren hinten, ein Soundsystem von Bose, Keyless-Go sowie dynamisches Kurvenlicht. 28790 Euro kostet die ganze Pracht (1500 Euro weniger die 131-PS-Variante). Auf den ersten Blick nicht wenig für das Sparspaßmobil, aber würde man ein anderes Modell mit diesen durchaus brauchbaren Extras ausstatten, müsste man 1000 Euro mehr bezahlen.


In der Exclusive-Line bietet der Sakura eine beige Lederausstattung.

Der Sakura passt also durchaus noch zur Philosophie des Roadsters, den Fahrspaß erschwinglich zu halten. Wie auch die aufgewertete Ausstattung der anderen Versionen. Die Kunststoffe im Interieur wirken nun hochwertiger, als Sports-Line düst der MX-5 nun mit neuem Matrix-LED-Licht durch die Nacht. Die 160-PS-Variante spart nun Sprit dank Stop-Start-Automatik – und einer Energie-Rückgewinnung beim Bremsen, die Mazda in kryptischem Marketing-Kauderwelsch i-Eloop getauft hat.

Da könnte mancher bezweifeln, dass der MX-5 denn noch die puristische Fahrtwind-Maschine geblieben ist. Aber gerade der Mix aus moderner Technik, klassischer Roadster-Linie (wenn auch nicht mehr so retro-britisch wie beim Vorgänger) macht den Reiz aus. Manche fahren ihn, als einziges Auto, im Alltag, andere führen ihn als Zweitwagen an sommerlichen Feierabenden aus. Und er passt eigentlich immer.

Mazda MX-5 Sakura Skyactiv-G 160
  • Mototr: 4 Zylinder Benziner
  • Hubraum: 1998 ccm
  • Leistung: 160 PS (118 kW)
  • Max. Drehmoment: 200 Nm bei 4600 U/min
  • Beschleunigung: 0 – 100 km/h in 7,3 Sekunden
  • Top-Speed: 214 km/h
  • LBH: 3917/1735/1225 mm
  • Radstand: 2310 mm
  • Gewicht: 1062 kg
  • Verbrauch: 6,6 l/100 km
  • CO2-Emission: 154 g/km
  • Preis: 28.790 Euro

Foto: Mazda Motors Deutschland GmbH

No Comments Yet

Comments are closed

Cabriolife-Logo