Mercedes-Benz-E-Klasse – Komfortabler Cruiser mit neuem Gesicht

Mercedes-Benz E-Klasse Cabriolet, 2020, Outdoor, Exterieur: designo hyazinthrot metallic, AMG-Line.
Bei uns im Test hatten wir das neue Mercedes-Benz E-Klasse 450 4MATIC Cabriolet in der AMG Line, dass wie seine Geschwister aus der E-Familie eine sportliche Modellpflege bekommen hat. Vor allem das Frontdesign ist komplett neu gestaltet worden und macht das Facelift sofort erkennbar. Serienmäßig gibt es den Diamant-Grill sowie LED-Scheinwerfer, unser Testwagen verfügte über die zusätzlich konfigurierbaren Multibeam-LED-Scheinwerfer, die sich automatisch der Fahrsituation anpassen. Aber nicht nur am Design wurde „geschraubt“, auch an der Aerodynamik wurde gefeilt. Dazu wurden zum Beispiel die LED-Scheinwerfer in flachere Gehäuse gepackt und lassen den Wind so besser am Auto vorbei gleiten. Wer möchte dann die Aeordynamik noch mit sogenannten Aerorädern unterstützen, die mit einem speziellen Design die Kraftstoffersparnis unterstützen. Auch werden nun die zweitürigen Modelle mit den Features der anderen Karosserievarianten aufgewertet. Hierzu zählen die überarbeiteten Motorvarianten mit integriertem Starter-Generator, die nächsten Generationen der Fahrerassistenzsysteme und das Infotainmentsystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience).

 

Unser Testwagen im der Farbe Patagonien Rot (eine der 4 neuen Farben), verfügt über die Topmotorisierung und bringt stolze 270 kW/367 PS und ein Drehmoment von 500 Nm mit. Der Reihen-Sechszylinder wird als Mildhybrid von einem E-Motor mit 16 kW/ 22 PS mit 250 Nm unterstützt. Damit ist zwar das Segeln möglich, aber der reine E-Betrieb ist leider noch nicht möglich. Das überarbeitete 9G TRONIC Automatikgetriebe punktet mit guten Reaktionszeiten. Auf dem Papier ist der Durchschnittsverbrauch kombiniert mit 8,7 – 8,2 l/100 km angegeben. In unserem Praxistest sind das aber eher knapp unter 10 l/100 km. Alle Motoren sind nach der nach Euro 6d-ISC FCM zertifiziert. Tritt man voll auf das Gaspedal ist man in 5,2 Sekunden auf 100 km/h. Etwas langsamer, als beim gleichmotorisierten Coupé. Das Cabriolet ist mit einem klassischem Stoffverdeck ausgestattet. Damit Freiluftfreunde in der kälteren Jahreszeit nicht das Verdeck zu lassen müssen, kann optional das elektrische Windschottsystem AIRCAP und die Kopfraumheizung AIRSCARF dazu bestellt werden. Das serienmäßige Akustikverdeck sorgt für einen angenehmen Geräuschkomfort und macht auch bei höheren Geschwindigkeiten entspannte Unterhaltungen möglich. Selbst bei offenem Verdeck war das Telefonieren bei unserem Test auf der Landstraße ohne Probleme möglich. Durch den mehrschichtigen Aufbau des Verdecks herrscht ein perfektes Klima zu jeder Jahreszeit im Fahrzeug. Auch die Heckpartie wurde aufgewertet. Deutlich muskulöser und mit komplett in inneren überarbeiteten Heckleuchten mit LED-Technik kann sich das Heck sehen lassen.

 

Interieur: Leder Nappa macchiatobeige/magmagrau, AMG-Line, Holz-Zierteile Esche grau offenporig.

 

Wie schon immer erstrahlt der Innenraum in einer Mischung zwischen Moderne und sportivem Luxus mit klaren Formen. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig und die Auswahl der Materialien steht der Verarbeitung in nichts nach. Auch hier werten neue Elemente wie offenporiges Holz Esche in grau oder Aluminium mit Carbonschliff in hell das Interieur auf. Hochwertig geht es auch bei den Sitzen weiter. Wie immer in der typischen Langstrecktauglichkeit und mit einem hohen Komfortanspruch. Sie sehen mit ihrem anmutenden Design nicht nur gut aus, sondern bieten auch bei dynamischer Fahrweise guten Halt. Wer möchte kann sich seine Sitzeinstellung über die adaptive Fahrersitzanpassung im Media-Display oder über Mercedes me schon mal grob voreinstellen lassen und muss dann bei Bedarf nur noch etwas nachjustieren. Bei der Designauswahl gibt es viele Materialkombinationen von Stoff über Ledernachbildung mit dem Namen ARTICO, geprägtes Leder, Nappaleder mit Rautensteppung bis hin zu sonnenreflektierendem Leder, dass nur für das Cabriolet erhältlich ist.
Unser Testwagen verfügt im Innenraum über die optionale AMG Line. Als Serienausstattung bestellt man die Auswahl mit dem Namen Avantgarde. Unterschiede gibt es hier bei den Sitzen und dem Lenkrad.


Neue Generation der Fahrassistenzsysteme und Infotainment

Die Sicherheit wird durch die überarbeiteten Systeme für die Fahrerunterstützung erhöht. Reagiert der Fahrer einmal nicht oder nicht schnell genug, übernimmt das Fahrzeug. Das Lenkrad arbeitet jetzt kapazitiv und erhöht damit den Bedienkomfort für das teilautonome Fahren. Jetzt reicht es, wenn das Lenkrad umfasst wird, eine Lenkbewegung ist nicht mehr nötig, damit das Fahrzeug weiß, dass der Fahrer noch fahrtauglich ist. Nur wenn die Sensoren im Lenkrad keine Berührung des Lenkrads mehr wahrnehmen, wird eine Warnung ausgelöst und wenn der Fahrer nicht reagiert, der Nothaltassisent aktiviert. Serienmäßig gibt es auch den Aktiven Brems-Assistenten, jetzt mit Abbiegefunktion, der selbstständig in Gefahrensituationen agiert und so Kollisionen verhindern oder abmildern kann, um hier nur zwei Features zu erwähnen. Optional dazu bestellt werden können weitere Intelligent Drive Funktionen über das Fahrerassistenz- Paket wie z.B. den aktiven Abstands-Assistent DISTRONIC mit streckenbasierter Geschwindigkeitsanpassung, den aktiver Stau- und Lenkassistent oder den aktiven Totwinkel-Assistent nun mit Ausstiegswarnung.
Unterhaltung findet man in der neuesten Generation des Mutlimediasystems MBUX (Mercedes-Benz User Experience). Serienmäßig gehören hier zwei große Bildschirme im Format 10,25 Zoll/26 cm für eine souveräne Widescreen-Optik dazu. Wem das nicht reicht kann die Bildschirme auch in einem etwas größeren Format (12,3 Zoll/31,2 cm) ordern. Leider ist im E-Klasse Cabriolet weiterhin mit dieTouchpad-Generation verbaut, was der Verdeckbedienung geschuldet ist.

 

Entspannung inklusive

Wer immer ausgeruht am Ziel ankommen will, der ordert das Paket mit dem Namen „ENERGIZING“. Hier werden besondere Features gebündelt, die den Fahrer gezielt vitalisieren und eine angenehme Fahrt bescheren sollen. Von der fast schon ganz alltäglichen Sitzheizung bis spezielle Licht- und Musikstimmungen, sowie verschiedenen Massageprogrammen etc. Ganz neu dabei ist der ENERGIZING COACH: Er empfiehlt individuell, der Situation angepasst, spezielle Programme zur Entspannung des Fahrers. Ist noch ein kompatibles Garmin® Wearable Gerät mit eingebunden, gibt es sogar persönlich optimierte Tipps aufgrund Stresslevel oder Schlafqualität des Fahrers.

 

Das reduzierte und dynamische Design des neuen E-Klasse Cabriolets setzt sich konsequent bis ins letzte Detail durch.

 

Auch am Thema Diebstahlschutz wurde weiter gefeilt. Die Pakete URBAN GUARD Fahrzeugschutz und URBAN GUARD Fahrzeugschutz Plus sind in Kombination eine intelligente Lösung aus Hardware und Software zum Schutz vor Kriminalität und erlauben zusammen mit Mercedes me die Rundum-Überwachung des geparkten Fahrzeugs. Features wie Einbruch- und Diebstahlwarnanlage, ein Abschleppschutz mit optischer und akustischer Warnung bei erkannter Lageveränderung, eine Alarmsirene, sowie eine Vorrüstung für Diebstahl- und Parkkollisionserkennung sind inbegriffen. Wird das abgestellte Fahrzeug angerempelt, abgeschleppt oder versucht einzubrechen, registrieren Fahrzeugsensoren den Zustand und es wird eine Push-Nachricht über die Mercedes me App verschickt. Auch die Ortung gestohlener Fahrzeuge ist möglich!

Fazit: Mercedes schafft mal wieder den Spagat zwischen einem sportlichen und agilem Fahrzeug bei gleichzeitig komfortablem Luxus und den Titel der Stilikone darf das E Klasse Cabriolet mit Würde weiter für sich in Beschlag nehmen!

Text und Bild: Daimler AG

No Comments Yet

Comments are closed