Mercedes G und Franziska Knuppe – Ganz oben, aber bodenständig

Franziska Knuppe mit ihrem schwarzen Mercedes G
Natürlich fährt Franziska Knuppe zum Interview mit Fat persönlich in ihrem G-Modell vor.
Für Franziska Knuppe gehört das Auto zum Arbeitsalltag. FAT durfte exklusiv mit dem Topmodel und Mercedes-Benz Markenbotschafterin in Berlin über Mode und die Vorzüge der G-Klasse sprechen.

Der Weg auf die Laufstege der großen Modemetropolen London, Berlin, Paris, Mailand, Barcelona, Madrid oder New York ist mindestens so beschwerlich, wie eine Outdoor-Tour mit einem Wagen in unwegsames Gelände. Überall lauern Gefahren, unvorhersehbare Hindernisse und Fallstricke. Eine, die es geschafft hat ganz oben anzukommen und nicht ihre Bodenhaftung verloren hat, ist Franziska Knuppe: blitzgescheit, Model, Schauspielerin, Familienmensch und ausgebildete Hotelfachfrau. Die waschechte Berlinerin wurde von Wolfgang Joop in einem Potsdamer Café entdeckt. Das war im Jahr 1997. Seitdem war das groß gewachsene Model (182 Zentimeter) das Gesicht von Kampagnen von Joop, Triumph, Oasis und Reebok, um nur einige zu nennen. Franziska Knuppe war auf den Coverseiten von GQ Deutschland, der deutschen Elle, Cosmopolitan, Marie Claire, Brigitte und der griechischen Vogue.

Eine, die es geschafft hat ganz oben anzukommen und nicht ihre Bodenhaftung verloren hat, ist Franziska Knuppe.

Abendfüllend auch die Liste der Modeschauen, für die sie lief: Thierry Mugler, Escada, Vivienne Westwood, Joop etc. Daneben stand sie weltberühmten Fotografen Modell wie zum Beispiel Peter Lindbergh, Karl Lagerfeld, Michel Comte. Aber Franziska Knuppes Welt ist nicht nur die der Laufstege, des Glitzers und Glamours. Sie unterstützt auch Projekte zur Heilung von Brustkrebs sowie die Gala „Ein Herz für Kinder“ und vieles mehr.


Daneben ist die Berlinerin, die auf dem Lande lebt und einen Mercedes 500 G fährt, auch Mercedes-Benz Markenbotschafterin.

Wie auf dem Laufsteg und in der Welt der Mode, so unterliegt auch das Business der strahlenden Automobile ständigen Veränderungen und modischen Strömungen. Was in der Mode der Schnitt ist, das findet sich in der automobilen Welt in der Form und Linienführung der Karosserien wieder. Und die Entscheidung, was und wer sich auf den hart umkämpften Märkten durchsetzt, ist häufig nicht nur eine Geschmacksfrage, sondern auch eine Frage des besten Konzepts und der Nachhaltigkeit.

Wie Franziska Knuppe die Gemeinsamkeiten von Automobil und Mode sieht, hat das deutsche Topmodel FAT exklusiv in einem Interview verraten.
Franziska Knuppe am Steuer des Mercedes G
„Ich bin auf jeden Fall ein besserer Auto- als Beifahrer. Ich habe gerne Kontrolle
über die Dinge.“

Frau Knuppe, Sie sind Mercedes-Markenbotschafterin. Was verbinden Sie persönlich mit dem Thema Autofahren?
Ich fahre sehr gern Auto, am liebsten selbst, es entspannt mich, da ich leidenschaftlich gerne am Steuer sitze. Es gibt einem ein Gefühl von Freiheit, da man selbst bestimmen kann, wann und wohin. Außerdem gibt mir mein Auto ein Gefühl der Sicherheit.

Sie fahren einen G 500, der als eines der geländegängigsten Fahrzeuge auf dem Markt gilt. Reizen Sie diese Eigenschaften aus oder sind Sie nur  auf ausgebauten Straßen unterwegs, im Dschungel der Großstadt? Immerhin hat der G 500 einen Kippwinkel von 38 Grad und würde auch für sehr unwegsames Gelände taugen.
Bis jetzt habe ich richtiges Gelände noch nicht ausprobiert, aber ich wohne ja auf dem Lande, da sind nicht alle Straßen immer perfekt.

Mercedes hat viele wunderschöne Fahrzeuge im Angebot. Warum gerade der G 500? Was ist das Reizvolle an diesem Fahrzeug? Bequemlichkeit, Sicherheit, Kraft, Statussymbol?
Ich mag die Form und man spürt in der G-Klasse noch das Autofahren. Gleichzeitig ist es sehr bequem, bietet viel Platz für Koffer und gibt mir und meiner Familie unwahrscheinlich viel Sicherheit.

Autofahren und Mode: Kann man Parallelen ziehen? Wer wird von wem mehr beeinflusst? Schöne Kleider sind wie schöne, schwungvolle Karosserien? Oder kommt es, wie beim Auto, doch mehr drauf an, was drin steckt?
Ich finde, man sieht ganz besonders in den Farben ein Zusammenhang zur Mode. Dort
hat sich viel getan. Aber auch in den Formen.
Autos können genau wie Mode sexy, gewagt oder klassisch sein.

Mercedes G seitlich
Das G-Modell wird seit 1979 produziert. Die Form hat sich seitdem kaum verändert.

Modeerscheinungen sind vergänglich, Automoden auch. Wie lange hält Ihre Beziehung zu Ihrem G 500 schon?
Wir haben jetzt seit eineinhalb Jahren einen G 500 und das wird auch erst mal so bleiben.

Was ist Ihr Traumauto?
Momentan der G 500, aber wir suchen auch einen MB W123 280 TE. Das ist gar nicht so einfach, aber wir bleiben dran.

Mercedes G 500
  • Leistung: 422 PS (310 kW)
  • Hubraum: 3.982 ccm
  • Max. Drehmoment: 610 Nm zwischen 2.250 bis 4.750 U/min
  • Beschleunigung: 5,9 sec
  • Top: Speed: 210 km/h
  • Verbrauch: kombiniert: 12,3 l/100 km
  • Antrieb: Allrad
  • Getriebe: Siebengang-Automatik (7G-TRONIC PLUS)
  • CO2-Ausstoß: 289 g/km
  • Preis: ab 89.922,35 Euro
  • Website: www.mercedes-benz.de

Text: Rudi Kanamüller

Fotos: Alexander Herold (www.einherold.de), Daimler AG

No Comments Yet

Comments are closed

Cabriolife-Logo