Range Rover Velar – Land Rovers neuester Streich

Frontansicht: Der Range Rover Velar
Der Range Rover Velar schafft es dank einem V6-Benziner mit 380 PS in 5,7 Sekunden auf Tempo 100
Land Rover baut mit dem Velar sein Angebot aus und zielt auf die Porsche-Macan-Liga

Nicht mal ganze fünf Zentimeter weniger misst der 4,80 Meter lange Velar als der Range Rover Sport, ist dafür aber um mehr als zehn Zentimeter niedriger – was ihm zu einem cW-Wert von 0,32 verhilft und ihn so zum Aerodynamik-Champion der Marke macht. Er ist Rovers neuester Streich: der Land Rover Velar. Er ist nur geringfügig kleiner als der Ranger Rover Sport, zielt aber preislich auf die Porsche-Macan-Liga. Ende Juli rollt er für knapp 57.000 Euro zu den Händlern. Wie üblich wird aber kaum ein Velar das Werk für den Einstiegstarif von 56.400 Euro verlassen. Schon die Standardpreisliste reicht bis zu 90.850 Euro und für das First-Edition-Sondermodell zum Marktstart verlangt Land Rover stolze 108.750 Euro.

Der neue Range Rover Velar

 

Damit der Velar die hohen Erwartungen, die das sportliche Blechkleid hervorruft, auch erfüllen kann, liefert ein V6-Benziner 380 PS (278 kW) und wuchtet das SUV in 5,7 Sekunden auf Tempo 100. Premiere im Velar feiert außerdem ein neuer, 300 PS (220 kW) starker Otto-Motor – damit leistet der Vierzylinder genauso viel wie der Sechszylinder-Diesel, dürfte in Anbetracht von dessen 700 Nm Drehmoment allerdings in dieser Disziplin das Nachsehen haben. Während die Designer die typische Range-Rover-Optik noch weiter verfeinert und auf die Spitze getrieben haben, besannen sich die Offroad-Experten ihrer Kernkompetenzen. Sprich: Auch der Velar ist absolut geländetauglich. Dafür sorgen neben der aktuellen Allradgeneration bis zu 25 Zentimeter Bodenfreiheit und eine Wattiefe von maximal 65 Zentimetern.


Schrägtansicht: Der Range Rover Velar
Klassische Tasten überflüssig

Auch hinter dem großen Volant gibt es nun moderne, digitale Instrumente und dazu eine überarbeitete Lenkradsteuerung mit Touch-Tasten. Darüber hinaus haben die Entwickler dem Velar noch ein drittes Display spendiert, das unterhalb des Infotainment-Bildschirms ausfährt und nahezu alle klassischen Tasten überflüssig macht. Abgerundet wird das Bedienkonzept durch den fast schon obligatorischen Internetzugang mit 4G-Geschwindigkeit und der Möglichkeit, bis zu acht Geräte an den WLAN-Hotspot anzuschließen. Trotz der stattlichen Abmessungen und dem mit 2,90 Metern reichlich großen Radstand geht’s auf der Rückbank ziemlich eng zu.

Exklusives Interior. Die Details des Range Rover Velar überzeugen
Range Rover Velar
  • Motor: Ingenium D180 2.0 Liter Diesel
  • Hubraum: 1.999 ccm
  • Leistung: 180 PS (132 kW) bei 4.000 U/min
  • Max. Drehmoment: 430 Nm bei 1.500 U/min
  • Antrieb: Permanenter Allrad
  • Getriebe: ZF 8HP45 Achtgang-Automatik
  • Länge/Breite/Höhe: 4.803/2.032/1.665 mm
  • Radstand: 2.874 mm
  • Beschleunigung: 0-100 km/h in 8,9 sec
  • Top-Tempo: 209 km/h
  • Tankinhalt: 60 l
  • Verbrauch: 5,4 l/100 km
  • CO2-Emissionen: 142 g/km
  • Gewicht: 1.829 kg
  • Gepäckraum: 1.731 l (hinter 1. Reihe), 673 l (hinter 2. Reihe)
  • Preis: ab 56.400 Euro
  • Information: www.landrover.de

 

Fotos: Jaguar Land Rover Deutschland GmbH

No Comments Yet

Comments are closed

Cabriolife-Logo